kernenergien | solar sutainable strategy

Solarthermische Kraftwerke: Fresnel

Ein Fresnel-Kollektor besteht aus Spiegeln und einem Absorberrohr. Dabei werden speziell angeordnete Flachspiegel verwendet, die das direkte Sonnenlicht auf den Absorber bündeln. Anstatt eines einzelnen Parabolspiegels besteht ein Fresnel-Kollektor aus 48 Flachspiegeln, die je etwa 0,5 m breit und am Erdboden angeordnet sind. Die Spiegel werden der Sonne in geringem Maße einachsig nachgeführt.

tech-fresnel.jpg Funktionsschema


Beschreibung

Im Gegensatz zu einem Parabolspiegel wird das Licht zwar schwächer auf den Absorber fokussiert, jedoch beinhaltet diese Bauweise große Kostenvorteile in der Produktion und Instandhaltung. Vor allem die Windanfälligkeit konnte erheblich reduziert werden.

Um das Licht besser zu fokussieren, wird über dem Absorber zusätzlich ein Sekundärkonzentrator angebracht. Das Sonnenlicht trifft somit erst auf die Flachspiegel und wird über den Sekundärspiegel auf den Absorber konzentriert. Fresnel-Kraftwerke werden ausschließlich mit Wasser als Medium betrieben und können mehrere 100 MW Leistung erzielen.

Vor- und Nachteile

  • Erhebliche Verminderung von Klima- und Schadgasen wie Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Stickoxiden und von Staubpartikeln
  • Einsatzbereich von 10 bis mehreren 100 MW
  • Solarthermische Stromerzeugung in konventionelle Kraftwerkstechnik integrierbar
  • Kostengünstige und weniger anfälligere Komponenten (Spiegel, Nachführsystem)
  • Keine Wärmeübertrager da Direktverdampfung
  • Erste Projekte vor Inbetriebnahme