kernenergien | solar sutainable strategy

Energie ist zentrales Thema der HANNOVER MESSE 2006, 24. April bis 28. April

2006-03-29

Energiemix der Zukunft, Integration der Energietechnologien, Energieeffizienz und Versorgungssicherheit als übergeordnete Querschnittsthemen “World Energy Dialogue” bringt Energieexperten aus Industrie, Wirtschaft und Politik zum internationalen Gipfeltreffen nach Hannover Internationale Leitmesse “Energy” präsentiert die komplette Bandbreite der Technologien für Erzeugung, Versorgung, Übertragung und Verteilung konventioneller und erneuerbarer Energien

Energiemix von konventionell bis erneuerbar

In der Industrie entwickelt sich die Integration erneuerbarer Energien in einen derzeit noch größtenteils auf konventionellen Energieträgern basierenden Energiemix zum existenziellen Faktor. Gleiches gilt für die Versorgungs­sicherheit. Nur durch Einsatz zeitgemäßer, sicherer und dennoch möglichst kostengünstiger Verfahren und Technologien für Energiegewinnung, -transport und -verteilung ist für die Industrie mittelfristig eine ausreichende, störungs­freie und damit kalkulierbare Energieversorgung zu gewährleisten.

Auch hängt schon heute der wirtschaftliche Erfolg von Industrieunternehmen zum Teil ganz erheblich davon ab, inwieweit Energie effizient und sparsam genutzt wird. Aktuelle Lösungen für höchstmögliche Energieeffizienz sind für eine konkurrenzfähige Industrieproduktion deshalb obligatorisch.

Gründe genug, um auf der kommenden HANNOVER MESSE nicht nur die gesamte Palette aktueller und zukünftiger industrieller Energietechnologien vorzustellen, sondern darüber hinaus auch Themen der globalen energie­wirtschaftlichen und energiepolitischen Diskussion in den Mittelpunkt zu rücken.

Als zentrales Thema im Verbund der HANNOVER MESSE 2006 ist die “Energy” die internationale Leitmesse für regenerative und konventionelle Energie­gewinnung, Energie­versorgung, Über­tragung und Verteilung. Ziel dieser Messe ist es, aktuelle Konzepte und Technologien für den gesamten Energiemix von den konven­tio­nellen bis zu den regenerativen Energien abzubilden. Dabei sind Energie­effizienz und Ver­sorgungssicherheit sowie die Integration regenerativer Energien und ent­sprechender Technologien in den Energiemixes der Zukunft wesentliche Querschnittsthemen.

Nicht nur im Rahmen der “Energy”, sondern auch im weiteren Ausstellungs­programm der HANNOVER MESSE finden sich in diesem Jahr besonders viele Energiethemen - in Sonderpräsentationen zu bestimmten Technologiefeldern ebenso wie bei speziellen Fachkonferenzen und Kongress­veranstaltungen.

World Energy Dialogue

Mit dem “World Energy Dialogue” veranstalten der Bundesverband der Deutschen In­dustrie (BDI) und die Deutsche Messe AG mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in diesem Jahr erstmals den einen zentralen Energiekongress, auf dem alle Formen zukünftiger Energiekonzepte miteinander verzahnt im Dialog diskutiert werden.

Der “World Energy Dialogue” bietet Industrie, Wissenschaft und Politik eine Plattform, um gemeinsam über die Chancen und Perspektiven eines sicheren, effizienten, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Energiemix der Zukunft zu diskutieren. Neben einer hochkarätig besetzten Eröffnungsveranstaltung mit Keynotes namhafter in­ternationaler Referenten bieten sich den Teilnehmern des Dialogs Expertenforen zu wichtigen Themenbereichen der globalen Energie­wirtschaft und -technik an.

Der “World Energy Dialogue” findet vom 25. bis 27. April 2006 im Convention Center auf dem Messegelände als Kongress mit eigener Teilnehmer­registrierung begleitend zur Leitmesse “Energy” statt.

Als greifbares Endergebnis des Dialogs stehen am Schluss die “Thesen von Hannover”. Sie spiegeln die Quintessenz der vorangegangenen Diskussionen wider und werden beim Abschluss-Kommunikee des “World Energy Dialogue” von Vertretern des BMWi und des BDI sowie von Sepp D. Heckmann, dem Vor­sitzenden des Vorstandes der Deutschen Messe AG, als Status quo vorgestellt.

Aktuelle Programminformationen zum “World Energy Dialogue” gibt es im Internet unter www.world-energy-dialogue.com. Hier ist auch das Registrierungs­formular für Besucher abzurufen.